GAUFF Stiftung

Erlanger Lebensbank hilft Leukämie-Patienten

Kaum eine Krankheit ist so unberechenbar wie Leukämie. Sie kann jeden von uns ohne Vorwarnung treffen. Für erkrankte Menschen gibt es oft nur eine erfolgsversprechende Behandlungsmethode: Die Stammzellentransplantation.

 Obwohl weltweit mittlerweile rund 20 Millionen Stammzellenspender registriert sind, findet sich für ein Viertel aller Erkrankten kein geeigneter Spender. Doch auch für diese Patienten besteht seit einigen Jahren Hoffnung: Die Transplantation von Nabelschnurblut.

Das Universitätsklinikum Erlangen hat zu diesem Zweck bereits Ende der 90er Jahre begonnen, eine Nabelschnurblutbank aufzubauen und war 2004 eines von drei Instituten Deutschlandweit, das dafür über die arzneimittelrechtliche Zulassung des Paul-Ehrlich-Instituts verfügte. Primäres Ziel war und ist es, von freiwilligen Spendern so viel Nabelschnurblut als irgend möglich für leukämiekranke Patienten zu sammeln. In den Räumen der Erlanger Stammzellbank findet dabei nach modernsten wissenschaftlichen Standards die Aufbereitung und Lagerung von Nabelschnurblut aus ganz Deutschland statt.

Die GAUFF Stiftung unterstützt die Initiative Lebensbank seit 2013 mit einer jährlichen Spende in Höhe von € 15.000,-- um schwerkranken Menschen helfen und Ihnen die Chance zum Weiterleben geben zu können. Da öffentliche und eigenerwirtschaftete Mittel nicht in ausreichender Höhe zur Verfügung stehen, sind die Träger der Stammzellenbank auf Spenden angewiesen, um möglichst vielen Patienten entsprechende Konzentrate zur Verfügung stellen zu können.

Mehr Informationen unter: www.100xleben.de