GAUFF Stiftung

Trinkwasserbrunnen für Toco, Angola

Die GAUFF Stiftung leistet in Angola einen Beitrag, um auch ländliche Gemeinden mit sauberem Trinkwasser zu versorgen.

Um in der Gemeinde Toco die Wasserversorgung der Schule und des örtlichen Hospitals sicher zu stellen, hat die GAUFF Stiftung vor Ort eine Wasserversorgung, bestehend aus einem Brunnen mit Pumpe, Leitungen und einem Wasserspeicher, errichten lassen. Die katholische Kirche vor Ort verwaltet die Verteilung des Wassers und betreibt den Brunnen und die Anlagen. Damit der tägliche Wasserbedarf von mindestens 10.000 Litern gedeckt werden kann, wurde am 09. Februar 2013 von einem internationalen Team bis in 66 Meter Tiefe gebohrt und das Bohrloch nach deutschem Standard zu einem Brunnen ausgebaut. Das geförderte Wasser wird über ein Leitungssystem  einem Hochbehälter zugeführt, zwischengespeichert und von dort aus verteilt. Die Pumpe zur Förderung des Grundwassers – ein deutsches Fabrikat - wird mit Solarstrom betrieben, sodass eine nachhaltige und autarke Versorgung gewährleistet ist. Die Leistungsfähigkeit des Brunnens ist so, dass in Zukunft auch ein größerer Wasserbedarf abgedeckt werden könnte.

Toco ist eine kleine Gemeinde in der angolanischen Provinz Huila und liegt ca. 35 km nordöstlich von der Provinzhauptstadt Lubango entfernt.